Baumschule Horstmann/Pflanzenschutz

Spatenstich Kreisverkehrsplatz

BGM 142019-Untersiemau

Bürgermeister Rolf Rosenbauer
Bürgermeister Rolf Rosenbauer Foto: Heinz Stammberger im Jahre 2014

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
mit dem offiziellen „Spatenstich" am morgigen Donnerstag beginnen endlich die Bauarbeiten für unseren neuen Kreisverkehrsplatz am Ortseingang von Untersiemau.
Dem Bau vorausgegangen ist die Verlegung der Kreisstraße
CO12, um Platz für den Kreisel mit einem Durchmesser von immerhin 42 Metern zu schaffen. Die Baustellenumfahrung dürfte bis Ende dieser Woche hergestellt und somit die Straße von/nach Meschenbach ab Freitag wieder frei befahrbar sein.
Ab kommenden Montag hingegen (22.07.2019) wird dann die Zufahrt auf die B4 in Richtung Coburg und Bamberg während der gesamten Bauzeit bis Ende Oktober 2019 für den eigentlichen Bau des Kreisverkehrsplatzes komplett gesperrt.
Gemäß der Umleitungsbeschilderungen empfehlen wir während der Bauphase die Zu-/Ausfahrt über die „Großheirather Straße" zur Anschlussstelle „Untersiemau (Süd)" zu verwenden bzw. über Meschenbach anzufahren und bitten alle dortigen Anwohner um Verständnis für das erhöhte Verkehrsaufkommen während der Bauphase.
Mit dem Bau des Kreisverkehrsplatzes am Ortseingang von Untersiemau geht nun die langjährige Forderung auf Änderung der schwierigen Verkehrsverhältnisse an der derzeitigen „Netto-Kreuzung" in die Umsetzung. Dieser höhengleiche Knotenpunkt stellte die dortigen Verkehrsteilnehmer immer wieder an schwierige Herausforderungen beim Passieren dieses gefährlichen Bereiches, sodass es die Gemeinde Untersiemau bereits seit langen Jahren für dringend erforderlich hält, diese gefährliche Verkehrssituationen an den Kreisstraßen CO28/CO12 und der gemeindlichen Hutstraße zu entschärfen.
Dieser Verkehrsknoten ist mit einer veranschlagten Bausumme von über 1,8 Mio € eine der größten Baumaßnahmen in unserem Gemeindegebiet und über die Anbindungen „Hutstraße"/„Straßäcker" und der drei Straßenäste CO28/CO12/CO28 ein gemeinsames Projekt von Gemeinde Untersiemau und Landkreis Coburg.
Ich bedanke mich an dieser Stelle bei den zuständigen Behörden sowie den Fachbereichen des Landratsamtes Coburg für die von Anfang an enge, wohlwollende und vertrauensvolle Zusammenarbeit in der Planungsphase und bei den zuständigen Landkreisgremien für die Zustimmung zur Finanzierung, denn letztendlich trägt der Landkreis mit ca. 67 % den Löwenanteil der Kosten dieses Gemeinschaftsprojektes. Ausschlaggebend für die Finanzierungsbeteiligung des Landkreises war die Zusage der Bayerischen Staatsregierung auf „bestmögliche Förderung" des Landkreisanteils (! 90 % !) über die Regierung von Oberfranken. So darf dieser Kreisverkehrsplatz mit Fug und Recht als beispielhaftes Gemeinschaftsprojekt von Gemeinde Untersiemau und Landkreis Coburg, mit Unterstützung der Regierung von Oberfranken und des Freistaates Bayern betitelt werden.
Bis zur Freigabe des Verkehrskreisels im Oktober und endgültiger Fertigstellung durch Neuanbindung der CO12 (Meschenbach) mit Pyramidenweg werden einige Wochen und Monate ins Land gehen.
Ich wünsche den Arbeitern der bauausführenden Fa. STRABAG eine glückliche Hand und stets unfallfreies Werken an der Baustelle, damit alsbald unser Unfallschwerpunkt an der „Netto-Kreuzung" ein Ende hat.
Wir nutzen nun die nächsten Wochen, um uns Gedanken über die Innen-Gestaltung unseres Kreisels zu machen. Es soll eine schöne und geschmackvolle Gestaltung sein, nicht protzig sondern liebenswert, nicht steril - eher natürlich, in der sich unsere Gemeinde mit all ihren neun (schönsten) Gemeindeteilen vortrefflich darstellt und um dort unsere willkommenen Gäste herzlich begrüßen zu können.
Denn schließlich ist dieser Kreisverkehrsplatz für uns nicht nur irgendein einfacher Verkehrsknoten, sondern er ist unser Eingangstor zur Gemeinde Untersiemau!