Baumschule Horstmann/Pflanzenschutz

BGM 23- Bürgerversammlungen

Stellflächen auf den privaten Grundstückseinfahrte

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
in den letzten Wochen fanden in unseren Gemeindeteilen die Bürgerversammlungen für das zu Ende gehende Jahr 2019 statt.
Im Rahmen dieser Veranstaltungen wurde mittels einer Power-Point-Präsentation über Aktuelles aus dem Gemeindegeschehen informiert und auf ortspezifische Themen eingegangen. Erfreulicherweise waren alle Bürgerversammlungen in unseren Gemeindeteilen äußerst gut besucht! Ich hoffe, sie konnten trotz der Menge an Informationen und der schnellen Geschwindigkeit, den Vorträgen über das laufende Jahr und den Projekten für die kommenden Jahre hinreichend folgen. Der wichtigste Punkt war aber wie immer das „Bürgergespräch". Viele Anwesende nutzten auch diesen Tagesordnungspunkt, um Anmerkungen zu den vorgestellten Themen zu geben, Anregungen und Wünsche an die Gemeinde zu stellen, aber auch Beschwerden an die Gemeinde heranzutragen. Als Hauptprobleme in allen Gemeindeteilen haben sich dabei „nichtangepasste Geschwindigkeiten" und „rücksichtsloses Parken" in den Ortschaften herausgestellt. So appelliere ich nochmals (wie bereits in meinen „Schönen Grüßen" im Amtsblatt Nr. 19 vom 02.10.2019) an alle Verkehrsteilnehmer in unserem Gemeindegebiet, Rücksicht auf Andere zu nehmen, die Geschwindigkeiten in unseren Ortschaften den Vorgaben und Straßenverhältnissen dringend anzupassen und beim Abstellen der Fahrzeuge auf öffentlichen Straßen auf genügend Abstand für vorbeifahrende Fahrzeuge und Fußgänger zu achten. Zugegeben muss die Gemeinde Untersiemau selbst in einigen Bereichen (z.B. Freizeitgelände am Schloßteich) noch zusätzliche Parkflächen schaffen, aber bei den öffentlichen Straßen in unserem Gemeindegebiet sollten zunächst einmal die Privat-PKWs von Anwohnern in erster Linie auf den Privat-Grundstücken geparkt werden!
Eigentlich müsste man doch auch davon ausgehen können, dass ausreichend Stellflächen auf den privaten Grundstückseinfahrten und in Garagen oder Carports vorhanden sind. Das dauerhafte oder gar verkehrswidrige Abstellen von Fahrzeugen auf öffentlichen Straßen kann so nicht geduldet werden und die Gemeinde wird sich vorbehalten, in geeigneter Weise auf solche Regelverstöße zu reagieren. Ich bitte um Entschuldigung für die Deutlichkeit meiner Wiedergabe dieses oftmaligen Beschwerdepunktes, aber spätestens wenn Ver- und Entsorgungsunternehmen, oder gar Rettungsdienste durch verkehrswidrig abgestellte PKWs und Klein-LKWs behindert werden, hört der Spaß auf. In Anbetracht des bevorstehenden Winters verweise ich in diesem Zusammenhang auch auf die Schneeräumfahrzeuge, die sich allzu häufig an parkenden Autos im Zentimeterabstand vorbeizwängen müssen. Bitte bedenken Sie in den kommenden Wintermonaten auch solche Situationen, unsere Bauhofmitarbeiter werden's Ihnen danken.
Die Männer vom Bauhof haben es ohnehin schwer, bei starken Schneefällen den Winterdienst auf allen gemeindlichen Straßen gleichzeitig sicherzustellen. Um diese Arbeit etwas zu erleichtern, hat die Gemeinde Untersiemau ein neues Kommunalfahrzeug LINDNER-Unitrac 112, mit Schneepflug und Streuautomat angeschafft, das letzte Woche ausgeliefert wurde.
Natürlich wird dieses Fahrzeug auch universell für die vielen weiteren Aufträge unseres gemeindlichen Bauhofs eingesetzt, z.B. Mäh- und Pflegearbeiten, Straßenbau und Straßensanierung, die Entleerung von Abfalleimern und Hundekotbehältern, das Beheben von Wasserrohrbrüchen, die Reinigung der Straßeneinläufe und, und, und, und, und mit dem Fahrzeug durchgeführt werden.
Und schließlich steht auch noch Weihnachten an! Ihnen allen eine besinnliche Adventszeit!

Gemeinderat Untersiemau