Baumschule Horstmann/Pflanzenschutz

Amtsblatt 07

Amtsblatt 07

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
bereits zum dritten mal muss ich nunmehr das Thema CORONA in meinen Schö­
nen Grüßen aus dem Rathaus ansprechen, auch wenn dieses Thema fast aus­
schließlich alle täglichen Nachrichten beherrscht.
Allerdings ist diese CORONA-Pandemie und die damit einhergehenden umfassen­
den Beschränkungen unseres sozialen Miteinanders ein seit dem 2. Weltkrieg noch nie dagewesener
Eingriff in unser tägliches Leben (Auch ein Grund, warum Sie das heutige Amtsblatt erst am Samstag
erhalten haben, aber immerhin haben Sie es erhalten!).
Wie erwartet, wurden die Ausgangsbeschränkungen laut Presseerklärung der Bayerischen Staatsregierung vom 30.03.
um weitere zwei Wochen, also vorerst bis zum 19.04.2020 verlängert. Eine Maßnahme, die dennoch unbedingt notwen­
dig ist, um eine weitere Eindämmung der Ausbreitung des Virus zu erreichen.
Soweit mir bekannt ist, werden die Anordnungen zur Vermeidung von persönlichen Kontakten in unserer Gemeinde auch
weitestgehend befolgt, darüber bin ich froh und sage herzlichen Dank für Ihre Disziplin.
Aber es fällt einem schon schwer, gerade bei uns auf dem Land wo sich jeder kennt, den momentan gebotenen Abstand
zu bewahren: keine herzliche Begrüßung und keine Begegnungen, kein freundlicher Plausch mit dem Nachbarn am Stra­
ßenrand, keine öffentlichen Veranstaltungen, auch die Spielplätze sind geschlossen, keine Wirtshauseinkehr nach der
Frühlingswanderung und auch alle Gottesdienste wurden abgesagt. Dies betrifft in diesem Jahr besonders die Mädchen
und Jungen, die letzten Sonntag in der Simon-Petrus-Kirche in Scherneck Ihre Konfirmation hätten erhalten sollten. Und
diese Woche ist Ostern!
Das soziale Leben wurde auf ein Mindestmaß heruntergefahren und nur unbedingt notwendige, .systernrelevante" Tätig­
keiten sind zugelassen. Welche wirtschaftlichen Auswirkungen diese Corona-Krise auf unsere heimischen Unternehmen,
Handwerks- und Dienstleistungsbetriebe haben wird, kann momentan noch nicht abgesehen werden. Einige Geschäfte
mussten aufgrund der Anordnungen schließen oder können nur unter sehr eingeschränkten Bedingungen arbeiten. Daher
meine Bitte: unterstützen Sie jetzt, soweit möglich, und dann, wenn sich das Leben wieder normalisiert hat gerade unsere
heimischen Gastronomen, Handwerker, Dienstleister und Unternehmen aus der Region. Sie waren früher für uns da, sie
sind, soweit möglich, jetzt für uns da und sie sollen auch später, wenn alles vorüber ist wieder für uns da sein! Und bitte
haben Sie auch ein Auge auf Menschen in Ihrer Nachbarschaft, die bei der derzeitigen Lage nicht aus dem Haus können
oder vielleicht nicht wollen. Melden Sie sich, auch wenn Sie selbst Hilfe benötigen! Wir haben dankenswerter Weise eine
große Zahl an Ehrenamtlichen, die für Sie z.B. Einkäufe erledigen können, auch die Dorfgemeinschaft Haarth hat hierzu
einen Hilfsdienst eingerichtet. Ansprechpartner von Seiten der Gemeinde ist unsere Sozialmanagerin, Frau Sabine Marr,
zu erreichen unter Telefon 09565 / 61 66 -44, die Nachbarschaftshilfe vermitteln kann. Nur miteinander können wir den
auferlegten Beschränkungen überstehen - und wir werden sie auch überstehen!
Nun hat also ein weiters Mal das Thema CORONA den größten, um nicht zu sagen den ganzen Teil meiner "Schönen
Grüße aus dem Rathaus" eingenommen, dabei ist diese Woche eigentlich Ostern!
So wünsche ich Ihnen, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, trotz der auferlegten Ausgangsbeschränkungen, trotz der
besonderen sozialen Umstände und eben trotz CORONA
ein frohes und gesegnetes Osterfest!

Amtsblatt der Gemeinde Untersiemau

Amtsblatt der Gemeinde  07
Amtsblatt der Gemeinde 07 Repro: Heinz Stammberger