Baumschule Horstmann/Pflanzenschutz

Kommunalwahlen 2008, (uwg)

Stellungnahme der UW


Kommunalwahlen 2008

Stellungnahme der UWG (Unabhängige Wählergruppe) Untersiemau



Dies ist in der Tat erläuterungsbedürftig. Peter Schumann und Otto Ruppert sind seit 12 Jahren im Amt und möchten für die nächste Periode neuenMitgliedern der UWG eine Chance geben, neue Ideen für Untersiemau
umzusetzen. Ihre Unterstützung aus ihrem reichen Erfahrungsschatz haben
sie in einem solchem Fall zugesagt.

Vorrangiges Problem ist die politische Kultur. Der Bürgermeister muss seineGemeinderäte zu den Sitzungsthemen vorab ausführlich informieren, in den
Prozess der Meinungsbildung sollten auch Experten und interessierte Bürger
z.B. in der Form eines Ausschusses eingebunden werden.

Da Energie immer knapper und teuer wird, muss ein Energie- und Klima- schutzkonzept für die öffentlichen Gebäude (Schule, Rathaus, Feuerwehr usw.) erstellt werden. Dabei spielen erneuerbare Energiequellen eine wichtige Rolle.

Untersiemau wird eingekesselt von A 73, B 289 neu, ICE und B4. Es gibt keinen geplanten Lärmschutz, nicht an der B 4 in Meschenbach noch an
der B 289 neu für Untersiemau, Birkach und Obersiemau. Auf der ICE-Brücke
in Weißenbrunn ist nur ein minimaler Schutz in westlicher Richtung vorgesehen. Durch die Abwasser der neuen Verkehrswege versanden die
heimischen Gewässer.

Die Ortsteile und Untersiemau selbst geben ideale Voraussetzungen für den
sanften Tourismus ab: eine hüglige, abwechslungsreiche Landschaft, jeder Ortsteil verfügt über sein (Gebäude-) Kleinod, Freizeitmöglichkeiten, nahe
Anbindung an das Obermaintal mit Staffelstein sowie zu Coburg bis hin in den
Thüringer Wald. Ein Rundwanderweg soll geschaffen werden und die Bürger
sollen die Möglichkeiten bekommen, selbst daran zu partizipieren: Gast-
häuser, Pensionen, Fremdenzimmer usw. Produkte aus der eigenen Region
sollten verstärkt vermarktet werden.

Jeder Bürger sollte die Chance bekommen, in seiner Heimat bzw. seinem
Wohnort in Ehren Alt werden zu können. In Untersiemau fehlen jegliche
Pflegeeinrichtungen und Betreuungsmöglichkeiten für Senioren.

Der Erfolg einer Gemeinde misst sich an ihren zukunftsträchtigen Investitionen
und nicht am Sparvolumen. Wenn Schüler hier in die Schule gehen können, hier einen Ausbildungsplatz bekommen, werden sie auch hier in erster Linie
ihr Geld ausgeben. Wie die Senioren, sollen auch die Jugendlichen eine Zukunft in Untersiemau erkennen können. Die Spielplätze müssen dringend
modernisiert werden.

- 2 -



Seite 2 Kommunalwahlen, U W G Untersiemau

Alle Ortsteile haben eine gesunde Gewerbestruktur, die Gemeinde muss sich die Investoren suchen, die zu ihr passen. Die heimischen Firmen müssen stärker bei der Auftragsvergabe berücksichtigt werden. Die Gemeinde muss bezahlbaren Wohnraum und Bauplätze zur Verfügung stellen. Das Geh- und Radwegenetz zwischen den Ortsteilen muss geschlossen werden. Jeder Bürger sollte sich in den örtlichen Vereinen aktiv beteiligen können.

Die Gemeinde Untersiemau hat 2008 keine Vision. Was soll in 2020 sein?
Darüber muss einmal nachgedacht werden dürfen!

Vieles nützt sich in 18 Jahren ab und manches fährt sich fest. Alte Strukturenmüssen aufgebrochen werden – neue Herausforderungen müssen gemeistert
werden, die Chance für die Untersiemauer Zukunft! Wir schaffen dies nur gemeinsam – die Bürger, der Gemeinderat und der/die Bürgermeister/-in.

Wir sind offen für eine kritisch-konstruktive Zusammenarbeit. Es wird sich noch zeigen müssen, wer sich auf diesen demokratischen Weg begibt und unseren Zielen nahekommt. Wir Bürger in Untersiemau sind für uns selbst verantwortlich – wir als UWG stehen dazu.

1990 ein Sitz, 1996 und 2002 zwei Sitze – 2008 sollten es drei Sitze werden,um an den Lösungen für die Untersiemauer Probleme und Anforderungen
erfolgreich weiter arbeiten zu können.





Untersiemau, den 13. 02. 2008





Werner Ulbrich,