Baumschule Horstmann/Pflanzenschutz
Sie sind hier: Startseite » Oberes Maintal

News aus dem Oberen Maintal

Hinweis auf Links

Urteil vom 12. Mai 1998 hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass man durch die Ausbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann, so das LG, nur dadurch verhindert werden, dass man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Wir haben auf unseren Seiten Links zu anderen Seiten im Internet gelegt.
Wir erklären ausdrücklich, dass wir keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten haben. Deshalb distanzieren wir uns hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten auf unserer Homepage angezeigten Links und für alle Inhalte der Seiten und machen uns diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle auf unserer Homepage angezeigten Links, zu denen die bei uns sichtbaren Banner, Buttons und Links führen. Sollte ein Unternehmen sich durch die Verlinkung gestört fühlen, so entschuldigen wir dieses und bei einer entsprechenden Mitteilung wird dieser Link umgehend entfernt.

Oberes Maintal-Coburger-Land

Staffelberg im Sommer
Staffelberg im Sommer Foto: Heinz Stammberger

"...Zum heiligen Veit von Staffelstein komm ich emporgestiegen.
Und seh die Lande um den Main zu meinen Füßen liegen...." Bei
einem Besuch der Tourismusregion Oberes Maintal – Coburger Land
kann man Viktor von Scheffels Begeisterung für das Land der Franken
ausgedrückt in seinem "Frankenlied" gut nachempfinden.
Bereits von Süden kommend bietet sich ein einmaliger Blick auf das
obere Maintal: auf beiden Hangseiten überragen zwischen der Adam-
Riese-Stadt Bad Staffelstein und der deutschen Korbstadt Lichtenfels
das Barockjuwel Kloster Banz und die Rokoko-Wallfahrtsbasilika
Vierzehnheiligen die idyllische Kulturlandschaft; nicht umsonst wird
das Tal als "Gottesgarten" bezeichnet. Einmalig sind auch die Konzerte
der Reihe "Musiksommer Obermain" in diesen Baukunstwerken.
Ein Besuch wäre nicht komplett ohne eine Wanderung auf den Staffelberg,
wo einem wahrlich das "Land der Franken" zu Füßen liegt. Von
hier aus sieht man bereits auch die "Fränkische Krone", die Veste Coburg,
einen weiteres Highlight der Region.
Vor der Fahrt nach Coburg sollte man jedoch nicht versäumen, reizvolle
Fachwerkstädtchen wie Seßlach, Burgkunstadt, Altenkunststadt,
Marktzeuln und Weismain und idyllische Landschaften wie das "Kleinziegenfelder
Tal" zu besuchen.
Rund 20 km nördlich von Lichtenfels erreicht man in einer reizvollen
Hügellandschaft Coburg – wie kaum eine andere Stadt mit ca. 42.000
Einwohnern besitzt die ehemalige Residenzstadt einen besonderen Reichtum
an Kunstschätzen und Baudenkmälern, Burgen und Schlössern. Dies
verdanken Stadt und Land Coburg den Herzögen des einstigen Herzogtums
Sachsen-Coburg und Gotha, die durch ihre Heiratspolitik Verbindungen in
fast alle europäischen Herrscherhäuser herstellten. Heute gilt Coburg als die
"Samba-Hauptstadt" Europas durch das jährlich im Juli stattfindende internationale
Sambafestival. Zudem bietet die Stadt ein vielfältiges Kulturprogramm
von der Klassik zur Moderne, inklusive Opern, Operetten, Revuen,
Ballet, Schauspiel (sowohl im

altehrwürdigen Landestheater also auch in der
evangelischen Hauptkirche St. Moriz, in der Martin Luther predigte bis hin
zu OpenAir-Konzerten auf dem Coburger Schlossplatz.
Im übrigen bietet der gesamte Coburger Raum eine Vielfalt an Burgen und
Schlössern, besonders nennenswert sind Schloss Callenberg, Schloss Rosenau
und Schloss Tambach.
Dominiert im Raum Lichtenfels das Korbflechthandwerk, so sind im Coburger
Land Puppen- und Spielzeugindustrie sowie die Gläserkunst zu Hause. Nicht
zu vergessen die W. Goebel-Porzellanfabrik, in der u.a. die weltberühmten
M.I. Hummel-Figuren hergestellt werden. Zahlreiche Museen zeigen sowohl
Geschichte als auch Produkte dieser Handwerksformen, so u.a. Europas
einziges Korbmuseum in Michelau, das Coburger Puppenmuseum, das Museum
der Deutschen Spielzeugindustrie in Neustadt bei Coburg, das M.I. Hummel-
Informationszentrum und Porzellanmuseum der Firma Goebel in Rödental und
die Alte Weihnachtsfabrik mit Historischem Weihnachtsmuseum in Neustadtbei Coburg. Außerdem finden jährlich verschiedene Handwerksmärkte, u.a.
zu Pfingsten der Handwerkermarkt in der Alten Schäferei in Ahorn und im
September der berühmte Korbmarkt in Lichtenfels statt. Nicht zu vergessen
das Internationale Puppenfestival in Neustadt bei Coburg!
Die schöne, abwechslungsreiche Landschaft bietet aber auch Aktivurlaubern
zahlreiche Freizeitmöglichkeiten, u.a. Wandern, Radfahren, Inlinen, Golfen,
Klettern, Baden, Floßfahrten. Und eine wunderbare Ergänzung ist ein Besuch in der
Thermalbäder – zum einen in Bayerns stärkster und wärmster Thermalsole in der
Obermain Therme in Bad Staffelstein oder in der Therme Bad Rodach, der einzigen
Therme mit einem singenden Bademeister!
Nordbayerns größter Wildpark (mit Vorführungen des Jagdfalkenhofs) und das Jagd- und
Fischereimuseum in Tambach, Tourist Info Oberes Maintal-Coburger Land

Schloss Hohenstein

Schloss Hohenstein
Schloss Hohenstein Foto: Heinz Stammberger

Schloss Hohenstein, ein Kleinod im Landkreis Coburg ......... weiter ...........

Itzgrund Radweg

Die Burgenstrasse

Die Burgenstrasse
Auf einer der romantischsten Touristik-Routen Deutschlands, die 2009 ihr 55-jähriges Bestehen feiert, ist die Vergangenheit noch ganz schön lebendig. Über 70 Burgen und Schlösser liegen an der fast 1.200 Kilometer langen Bummelroute, die den Gast von Mannheim nach Prag führt und dabei international bekannte Orte wie Heidelberg, Rothenburg ob der Tauber, Bamberg und Bayreuth berührt.
..............zum Link ............

Bierland Oberfranken

Bierland Oberfranken - Land der Brauereien
Oberfranken verdankt seinen Bierbrauern eine weltweit herausragende Biervielfalt und Bierkultur. Es gibt eine sehr starke Bindung der Oberfranken an "ihre" Brauerei am Ort oder in der Region. Und die Oberfranken kennen den Brauchef noch persönlich.
Vielfältige Landschaft - vielfältiges Bier
So vielfältig die Landschaft, so vielfältig auch das Bier. Etwa 1 000 verschiedene Biere werden in Oberfranken, der bayerischen Toskana, gebraut. Über das Pils und die dunklen Biere zum Rauchbier, zu den unfiltrierten und ungespundeten Bieren, den Zwickelbieren bis hin zu den Saison- und Festbieren, die nur zu besonderen Anlässen gebraut werden. Unsere Oberfränkischen Brauer machen einfach mit, wenn es etwas Besonderes zu feiern gibt.
Dazu kommen die vielen Brauereigasthöfe, Biergärten, Bierkeller und Kirchweihen in denen fränkische Bierkultur gelebt wird. Eine ganze Reihe von oberfränkischen Brauereien bietet Brauereiführungen mit anschließender Verkostung an. Dazu kommen zahlreiche landschaftliche und kulturelle Sehenswürdigkeiten, die das kleinstrukturierte Oberfranken zu bieten hat.
Die Rohstoffe für die oberfränkischen Brauereien wachsen direkt vor der Haustür in Franken. Oberfranken ist eines der größten Anbaugebiete für Braugerste, die in den zahlreichen oberfränkischen Mälzereien zur Braumalz erster Güte veredelt wird.
.................weiter zum Link ............

Die Porzellanstrasse

Die Porzellanstrasse
Die Porzellanstrasse begeistert nicht nur Liebhaberinnen des weißen Goldes; schließlich führt sie durch eine der schönsten Mittelgebirgslandschaften Europas, durch altes Siedlungsland mit einzigartigen kulturellen und städtebaulichen Attraktionen. Nirgendwo sonst gibt es in Sachen Porzellan so viel zu entdecken wie hier im nordöstlichen Bayern. Die Porzellanstrasse erschließt das europäische Zentrum des Porzellans zwischen Coburg und Weiden i. Opf. Ein namhafter Hersteller reiht sich hier an den anderen: Hutschenreuther, Rosenthal, Goebel, Kaiser, Winterling, Seitmann, Heinrich, Walküre und viele andere. Wer der Porzellanstrasse folgt, hat vielfältige Möglichkeiten, die faszinierende Welt kennen zu lernen: bei Porzellanmalkursen, Seminaren, Führungen oder im Werksverkauf direkt ab Hersteller.
........... weiter zum Link......

Flussparadies Franken



Flussparadies Franken

Im Mittelpunkt des Flussparadies Franken stehen Main und Regnitz als europäisches Naturerbe. Diese Flüsse geben der Landschaft ihren eigenen, unverwechselbaren Charakter. Das Flussparadies Franken hat sich zum Ziel gesetzt, diese Flusslandschaften von Main und Regnitz zu naturnahen Erholungslandschaften zu entwickeln. Dabei gilt der Grundsatz, gezielt einerseits attraktive Freizeit- und Erholungsangebote zu schaffen, andererseits sensible Naturgebiete zu beruhigen. In Kooperation mit verschiedenen Akteuren vor Ort werden beispielhafte Projekte angestoßen, die in dieser einmaligen Wasserlandschaft einen sanften, umweltverträglichen Tourismus und eine naturverträgliche Naherholung ermöglichen und dabei gleichzeitig die ökologisch wertvolle, einzigartige Flusslandschaft erhalten und weiter entwickeln.

.......Weiter zum Link..........

Scherneck Kirche- Glocken