Baumschule Horstmann/Pflanzenschutz
Sie sind hier: Startseite » Info » Tipp des Tages

Wühlmaus-Schermaus

Wühl- oder Schermäuse

Wühlmäuse im Garten
Welcher Kleingartenbesitzer kennt diese Nager nicht. Unterhöhlte Beete, abgefressene Jungpflanzen, angebissene Mohrrüben. Im Internet gibt es seitenweise angebliche Hilfsmittel.

Der frühere Kreisgartenfachberater, F.C. Conze, Landkreis Coburg, meinte: „Wühlmäuse freuen sich in Gärten fauler Gärtner“.Aus eigener Erfahrung helfen nur Fraßköder.Die Bekämpfung sollte im Winter oder im zeitigen Frühjahr erfolgen.Sogenannte Begasung bringt nach eigener Erfahrung nur wenig Erfolg, da dieses Gas die Tiere nur vertreibt. In einigen Tagen kommen diese wieder zurück. Ich verzichte im Gemüsegarten auf Flächenmulch. Die Schädlinge fühlen sich darunter sehr wohl.Deshalb bringe ich das Falllaub der Obstbäume im Winter nicht auf die Baumscheiben, obwohl dies für die Igel in unserem Garten bestimmt nützlich wäre, sondern kompostiere das Material weitab vom Nutzgarten. Der entstandene Rohkompost wird dann im Frühjahr auf die Baumscheiben. Oder auf die Gemüsebeete ausgebracht.Für Starkzehrer, Kartoffel, Kraut etc. verwende ich im Frühjahr ebenfalls keinen frischen Stallmist (von den Nachbarn zwar kostenlos), sondern dieser wird in den Herbst- und Wintermonaten kompostiert. Ergibt bis zum Frühjahr ebenfalls einen guten Rohkompost.Wenn möglich wird täglich zwischen den Pflanzreihen oder den Pflanzen geharkt, Lärm und Unruhe mögen die Wühl- oder Schermäuse nicht.Zum Auslegen der Fraßköder und dem Aufstellen von Fallen, -bisher noch keine Erfahrung mit Fallen gemacht-, immer gebrauchte Arbeitshandschuhe anziehen. Die Schädlinge haben eine gute Nase.Meine beste Erfahrung habe ich mit Bayer Racium Wühlmaus Portionsköder gemacht. Diese sind laut Beschreibung eigentlich nur für Wege, und unterhöhlte Terrassen zugelassen. Als ungeeignet hat sich auch die Verwendung von Klappermühlen, Windrädern,aufgeschlagenen Flaschen, von Klopfschallvibratoren oder Ultraschall erzeugenden Geräten
erwiesen. „Außer Kosten keinen Nutzen“

Heinz Stammberger

Wühlmäuse bekämpfen