Sie sind hier: Startseite » Info » Journalistik

Sedans Eiche in Untersiemau

Die Erhaltung und Pflege einer alten Eiche stellte

Untersiemau - Sedanseiche
Untersiemau - Sedanseiche

Untersiemau
Die Erhaltung und Pflege einer alten Eiche stellten sich einige Bürger aus Untersiemau zur Aufgabe. Auf dem vereinseigenen Grundstück des Bund Naturschutz-Untersiemau steht eine sogenannte „ Sedans-Eiche“. Nach den Ausführungen von Gemeinderat Otto Ruppert und dem Kunsterzieher Robert Reiter wurde die Eiche im Jahre 1870 / 71 gepflanzt. Am 2. September 1870 errangen die deutschen Truppen im Deutsch – Französischen Krieg bei Sedan den entscheidenden Sieg. Kaiser Napoleon III wurde gefangen genommen, was zum Sturz des Kaisertumes in Frankreich führte. Als „ Sedanstag“ beging man diesen Tag als Nationalfeiertag bis 1918. Die Bevölkerung wurde in den Jahren 1870/71 aufgerufen als Dank eine Eiche anzupflanzen. Auch die Pflanzung dieser Eiche an der in Untersiemau, in der Nähe des alten Gemeindebauhofes, wird auf diese Zeit zurückgeführt. Die Baumsanierung war schwieriger als erwartet. Die starken jahrhundertalten Äste , die die Standsicherheit gefährdeten, mussten von einem Fachmann im sogenannten Baumseilverfahren abgesägt werden. Durch diese Maßnahme soll die Eiche für Wanderer, noch weitere Jahrzehnte Schatten spenden und für die vielfältige Vogelwelt, die in der Nähe beheimatet ist, Unterkunft und reichlich Verpflegung zur Verfügung stellen.

hst

In sogenannter Baumseiltechnik musste die riesige Sedans-Eiche in Untersiemau von einem Fachmann vom Totholz befreit werden.

Foto: Heinz Stammberger.