Sie sind hier: Startseite » Info » Journalistik

Fotowettbewerb: Bäume - unser Reichtum

Untersiemau, Fotowettbewerb 2009

Die Preisträger
Die Preisträger Foto: Heinz Stammberger

Untersiemau
Von der Vielzahl der Motive, der Qualität der Bilder und von der Zahl der eingesandten Fotos konnten sich Bürgermeister Michael Boßecker und Pfarrer Heinrich Arnold beim Prämierungsabend „Bäume- unser Reichtum“ überzeugen. Im Freizeitraum der katholischen Kirche Untersiemau hatten Mitglieder der Unabhängigen Wählergruppe Untersiemau einen Teil der Fotografien ausgestellt. Vorsitzender Werner Ulbrich begrüßte die Besucher und gab die Erläuterungen. Im Frühjahr wurde der Wettbewerb ins Leben gerufen um den Wert der Bäume für die Bevölkerung zu dokumentieren. Als Thema wurde „ Bäume- unser Reichtum“ benannt. Insgesamt wurden 156 Bilder von 22 Erwachsenen und drei Jugendlichen überwiegend auf digitalem Wege per Mail übermittelt. Die Jury unter der Leitung von Kunsterzieher Robert Reiter, Andrea Schiele-Eberlein, Marga und Saadi Jawad und Werner Ulbrich hatte keine leichte Aufgabe aus der Vielzahl der Bilder die Besten auszusuchen. Deshalb wurden verschiedene Untergruppen gebildet. Mit den Themen „Der Baumwipfel“, der „Baum in der Landschaft“, „Der Baum als Mahnmal“, „Der Baum im Dorf“, „Von der Blüte bis zur Ernte“ und „Der Baumstamm“ konnten die Sieger ermittelt werden. In der Gruppe der Jugend wurden Tobias Müller, Silvana Peschek und Dana Peschek mit einer Urkunde und einem Präsent ausgezeichnet. Folgende Preisträger in der Gruppe der Erwachsenen erhielten Auszeichnungen: Nobert

Karbach ( Bilditel: Ende und Neubeginn), Ursula Stammberger ( Zwei steinige Gesellen schauen ins Coburger Land), Conny Kelz ( Alt wie ein Baum), Norbert Karbach ( Sonnenspiel), Ursula Stammberger ( Baumspecht), Peter Schumann ( Nedensdorfer Eiche). Jeder Preisträger konnte auch einem Fotokalender mit wunderschönen Aufnahmen in Empfang nehmen. Dieser Kalender kann auch beim Vorsitzenden Werner Ulbrich , Untersiemau, Alte Schloßstrasse 16 käuflich erworben werden. Bürgermeister Boßecker gratulierte die Gewinner und betonte, dass er auch ein Freund der Fotografie sei, selbst fotografiert und sein Herz auch für die Natur schlägt. Der Bürgermeister bot dem Verein an, einige Bilder im Foyer der Rathauses auszustellen. Der Glaube zur Natur sollte auch zum Glauben an Gott werden, meinte Pfarrer Arnold. Schon in der Bibel sei der Hinweis auf den Garten Eden mit seinen Bäumen zu finden. Deshalb sollten rührige und aktive Frauen und Männer sich neben dem Erhalt zur Natur und dem Umweltbewusstsein auch die Nähe zur Kirche vermehrt annehmen. Mit einer Bildershow einiger gelungenen Aufnahmen umrahmte Otto Ruppert den Prämierungsabend.

hst
























Prämierte Bilder2009