Baumschule Horstmann/Pflanzenschutz
Sie sind hier: Startseite » Info » Biogarten

Laubkompost

Laubkompost

Laub als Abdeckmaterial
Laub als Abdeckmaterial Foto: Heinz Stammberger

Verwendung von Laub
Laub aus dem eigenen Garten kann um einfach am dem Kompostplatz entsorgt werden. Von ökologisch denkenden Gartenfreunden wird es jedoch oft als dünner organischer Auftrag unter Gehölzstreifen, Staudenbeeten, den Baumscheiben oder auf dem Gemüsebeet verwendet. Innerhalb weniger Monate wird es dem Nährstoffkreislauf zurückgeführt, zu Humus umgesetzt und somit den Pflanzen wieder als Nahrung zur Verfügung gestellt.
Die Verwendung als Abdeckmaterial auf Baumscheiben sollte jedoch wohl überlegt werden. Besonders in der kalten Jahreszeit sind abgedeckte Baumscheiben ein Lieblingsziel von Schermäusen, auch als Wühlmäuse bekannt. Wer Probleme mit diesen Nagern in seinem Grundstück hat sollte auf die Laubabdeckung im Winter lieber verzichten.
Herstellen von Laubkompost
Das Laub ist demnach auf einer mehrere Quadratmeter großen freien Fläche in einer Schicht von 50 Zentimeter aufzutragen, festzutreten und mit einem die Verrottung fördernden Mittel (etwa reifer Kompost) und durch Überbrausen mit Wasser anzufeuchten. Eine zweite und maximal

dritte Schicht kann auf gleiche Weise behandeln werden. Zum Schluss ist das Ganze handhoch mit Erde zu bedecken. Im Frühjahr und Sommer des Folgejahres wird der Haufen immer wieder begossen, damit das Laub feucht bleibt. Im Herbst kann man die Erde, die im Sommer unkrautfrei zu halten ist, ab schaufeln, das verrottete Laub umschichten und danach wieder mit Erde bedecken. Im zweiten Sommer ist der Haufen ebenfalls wieder öfter zu befeuchten und im Herbst neuerlich umzusetzen. Im dritten Jahr kann die Erde dann gesiebt und verwendet werden.

Einfacher geht es jedoch nach folgender Methode: Im Herbst das Laub zusammentragen und dann als Abdeckung schichtweise auf dem Kompost (Kompostmiete) bringen. Mit dieser Methode kann man die Verrottung beschleunigen und den gewünschten Kompostwürmen noch Nahrung für den Winter anbieten. Der Verfasser deckt die Miete im Winter mit einer Plane ab, dadurch wird die Verrottung noch gefördert. Im kommenden Frühjahr kann dieser Rohkompost sowohl auf Baumscheiben als auch im Blumen- und Gemüsegarten Verwendung finden.

hst

Laub im Garten

 

Bioabfälle im Landkreis

Laub als Abdeckmaterial
Laub als Abdeckmaterial Foto: Heinz Stammberger

Bioabfälle im Landkreis Coburg, Untersiemau, sammeln, sortieren, entsorgen:

sortieren:

Eigenkompstierung : Biotonne auf dem Wertstoffhof: Grüngutsammelstelle:
Das kann kompostiert werden: + Obst und Gemüsereste;+Tee- und Kaffeesatz;+Schnittreste von Blumen und Zierpflanzen;+ Grasschnitt;+Laub und Ernterückstände; +Baum- und Heckenschnitt Diese Abfälle gehören in die Biotonne:+Obst- und Gemüseabfälle; +Gekochte und ungekochte Abfälle; + Verdorbene Lebensmittel; +Brot- und Gebäckreste; +Fleisch- und Wurstreste; +Kaffeefilter und Teebeutel; + Eierschalen; + Käse-, Quark- und Jogurtreste. Grüngutsammelstelle ( in Untersiemau im OT. Meschenbach). Dies kann angeliefert werden: + Gras-, Baum- und Heckenschnitt; + Schnittreste von Blumen und Zierpflanzen; + Laub und Ernterückstände aus privaten Gärten.
Dies kann nicht kompostiert werden: + Essensreste wie Wurst, Fleisch, Fisch, Fette und Knochen, + Asche aus Holz und Kohle, + Inhalt von Staubsaugerbeutel. Diese Abfälle gehören nicht in die Biotonne: + Gras- Baum- und Heckenschnitt; + Kompostierbare Bioabfälle Dies kann nicht angeliefert werden: + Essensreste; + Äste mit einem Durchmesser von mehr als 10 cm und Baumstämme; + Altholz aus Sperrmüll und Baummaßnahmen; + Wurzelstöcke größer als 30 cm.

Natur-Tier-Umweltschutz