Eigener Garten 2021-Natur + Umwelt

Eigener Garten 2021, Natur im Garten

Eigener Garten 2021
Eigener Garten 2021 Foto: Heinz Stammberger

Garten 2020-Unser Garten, 3500 m2 groß. Aufgeteilt in: Blumen-, Rosen-, Kräuter-. Gemüse-, Streuobstwiese-, Alte und neue Obstsorten-, Wiese-, Wildschutzhecke-, Regenwasser Nutzung-, Kompost-, Naturhecke-,Unterkünfte für viele Tierarten-, Verzicht auf Kunstdünger und Spritzmittel-,
-------------Kompost- Herstellung und Verwendung im " Eigenen Garten "--------------------

Eigener Garten-2021-Natur + Umwelt-

Unser Garten, 3500 m2 groß. Aufgeteilt in: Blumen-, Rosen-, Kräuter-. Gemüse-, Streuobstwiese-, Alte und neue Obstsorten-, Wiese-, Wildschutzhecke-, Regenwasser Nutzung-, Kompost-, Naturhecke-,Unterkünfte für viele Tierarten-, Verzicht auf Kunstdünger und Spritzmittel-,
--------weiter ------------
Unter anderem ist ein Teil des Gartens "naturbelassen" hier finden sich noch sehr viele Insekten, Kleintiere, wie Igel, Schmetterlinge, etliche Vogelarten, Fledermäuse, und vieles andere , fast zum aussterben verurteilte Tiere.
Ein kleiner Teil des Gartens wird aber auch , besonders am Hauseingang, und an der Straßenseite , bemäht und Hecken geschnitten, sowie mit vielen Blumen, ausgeschmückt. Sitzplätze für Uns, und evtl. Besucher sind im Gelände vorhanden. Regenwasser wird verwendet im Gemüse- und Blumengarten. Meist versuchen wir "bienfreundliche Pflanzen, Blumen etc" anzupflanzen.
Neuer Versuch wurde mit Bienen gestartet. Nicht zur Honiggewinnung, sondern zum Bestäuben der Obstbäume+ Nektar von den Blumen für die Aufzucht der Jungbienen. Auf die Verwendung des Honig, werde ich verzichten. Grund: Die umliegenden Ackerflächen werdenwie heute meist üblich,intensiv bewirtschaftet und mit " Spritzmittel " die in anderen Ländern verboten sind mehrmals im Jahr "bespritzt". Dies überlebt keine Blume und kein Insekt.
++++++++++++++
----------------Eigener Garten 2018-----------

Eigener Garten 01.2021

 
Weihnachten 2020- Fichte strahlte Sämtlicher Schmuck im Januar 2021 entfernt und zu Transport vorbereitet   Letzte Station wird der Häcksler werden. Das Häckselgut wird später verwendet um Sträucher, die saueren Boden benötigen, zur Düngung verwendet
Januar 2021 Gemüsegarten Januar 2021 Gartenteich mit dünner Eisschicht Ein uralter Glockenapfelbaum
Kräutergarten mit Schnee Streuobstwiese
Fotos zum Teil von Ostern . 06. April 2021. Fotos: Heinz Stammberger
 
Hauseingang im Frühjahr 2021 Kräutergarten mit Abdeckung für frühe Kräuter und Salate   ein älteres Foto, neue Bilder und Berichte vom eigenen Garten werden folgen. Alle Fotos: Heinz Stammberger

Eigener Garten Januar + Februar 2021

Im Januar 2021 sehr kalt, im Februar dagegen " Frühlingswetter. April war der kälteste Monat seit Jahren. Mai kühl und trocken. Mal Gewitter mit Hagelschauern. Laut Wetterdient, der kälteste Mai seit der Wetteraufzeichnungen.

Bilder Eigener Garten 2021

     
       

Eigener Garten- Kompost-für Gärtner-innen

Kompost-Tonne
Kompost-Tonne Foto: H Stammberger

Das Gold des Gartens
So wird aus Bioabfall Kompost

Biodünger und Biotonne – beides kann sich sparen, wer einen eigenen Kompost besitzt. Denn ein Komposthaufen nimmt nicht nur alle anfallenden Garten- und viele Küchenreste auf, sondern wandelt im Laufe des Jahres mit Hilfe fleißiger Bodenlebewesen Abfall in wertvollen Humus um.
Einen Kompost kann jeder selbst in den Garten bauen oder aber fertig kaufen. Dabei sollte man darauf achten, wie viel Abfall im Garten anfällt und ob man den entstandenen Humus auch nutzen kann, denn auch mit Kompost kann der Garten überdüngt werden.
Quelle: ----------------NABU-----------Goldene Kompost-Regeln
--------------Der richtige Platz------------------
-------------Der richtige Behälter--------------
-------------Weitere Tipps----------------------
Ist der Kompost einmal angelegt, beginnen auch schon die Abbauprozesse. Die sogenannte „Rotte“ bewirkt den Abbau und Umbau der organischen Substanzen im Material. Hier gehen die kleinen Lebewesen im Kompost fleißig ihrem Tagwerk nach. Dabei kann man sie mit bloßem Auge nicht erkennen, denn sie sind mikroskopisch klein. Für ihre Arbeit benötiogen die Mikroorganismen günstige Bedingungen, also Sauerstoff, Wasser und eine angenehme Temperatur. Sie bewegen sich im Wasserfilm auf dem Material fort, daher sollte der Kompost nicht austrocknen und grobe Strukturen wie Baum- und Strauchschnitt vorhanden sein. Wenn man beim Zusammendrücken des Kompostmaterials mit der Hand Wasser herausdrücken kann, ist der Kompost allerdings zu nass.
Am Anfang wird es richtig heiß
Schichtet man den Kompost gleich komplett auf, geht die Kompostierung am schnellsten, beispielsweise in Form einer Miete, also eines aufgeschichteten Kompost-Haufens. Das Material wird dabei geschichtet und abgedeckt. Zu Beginn der Rotte werden zunächst die schnell abbaubaren Stoffe von den Mikroorganismen verputzt, dabei entsteht Wärme. Die Temperaturen in einem frischen Komposthaufen können dann schnell auf über 70 Grad Celsius steigen. Nach dieser Phase sinkt die Temperatur wieder ab und Kleinstlebewesen wandern ein. Die Kaltrotte findet statt und der Humus wird hergestellt.
Ein langsam über das Jahr aufgeschichteter Kompost wird langsamer abgebaut und die Wärme kann an die Umgebung abgegeben werden. Hier findet keine so starke Erhitzung statt und die Kaltrotte setzt gleich ein. Nach zehn bis zwölf Monaten ist der Kompost fertig. In dieser Zeit sollte der Kompost ruhig ein bis zwei Mal umgesetzt und schließlich gesiebt werden. Wer nicht so lange warten möchte, kann sich auch einen Heißkompost anlegen, hier ist das Ergebnis schneller zu erwarten. Der Kompost kann anschließend als Dünger genutzt werden. Tipp: Am besten wirkt der Kompost, wenn er großflächig aufgebracht wird.

Was darf auf den Kompost?
Das darf: Gemüse- und Obstreste und Schalen
Essensreste Papier
Brot Federn, Haare
Eierschalen Rasenschnitt frisch
Kaffeesatz
Rasenschnitt trocken Asche von unbehandeltem Holz
Laub Zitrusfrüchte
alte Erde

------------------Quelle NABU-------------

--------------zurück zur Übersicht: Eigener Garten 2021----------

Kompost-Erde + Dünger

Kompostherstellung- Komposthaufen- Komposttonne- hier werden Küchenabfälle entsorgt Sämtliche fast alle Küchenabfälle werden zu Kompost verarbeitet Kompostmiete
Eine Igelunterkunft im Garten. Ein "Altholzhaufen" Unterkunft für Insekten Der gesamte Komposthaufen. Wird jedes ca. 1/3 gesiebt und als Dünger verwertet, was nicht durch das Sieb geht kommt wieder zurück, fürs nächste Jahre. Die Garten- und Blumenerde wurde mit Kompos+Gartenerde vermischt. Als Dünger werden , wenn notwendig, Hornspäne mit eingearbeitet.
     
Komposthaufen wird wieder angelegt-      

Eigener Garten Mai 2021-

Eine Streuobstwiese mit vielen Blumen und verschiedenen Obstbäume sind im großen Garten sehenswert Der Gemüsegarten im Aufbau. Der uralte Boskop Apfelbaum blüht nochmals in voller Größe. Der hohle Stamm bietet Unterkunft für verschiedene Vogelarten. --------Hier der Eingang zum hohlen Stamm--- ----- Gemüsegarten wird bewässert- wenn nötig-
Der Glockenapfelbaum ist mit Sträucher eingegrünt. Viel Arbeit. Der Hohle Stamm des Apfelbaum Boskop wird als Nistplatz benutzt Nochmals der " Alte Boskop " in voller Blüte.
Bunte Sträucher im gesamten Gartenbereich helfen Bienen und Insekten Aufbau der Gemüsebeete. Hanggrundstück- leider Nordseite- wurden stufenartig angelegt. Hier wurden nur alte unbehandelte Bretter und Latten verwendet. Erste Aussaat Mitte Mai. Mit Folie gegen Nachtfröste gesichert. Die Garten- und Blumenerde wurde mit Kompos+Gartenerde vermischt. Als Dünger werden , wenn notwendig, Hornspäne mit eingearbeitet.
 
Der Kräutergarten im April - Mai 2021 Unser Haustier- Ein Kaninchen, der Rammler ist im Ruhestand , darf bei schönem Wetter noch in unserem Garten sich frei bewegen. Die Bienen wurden umgesiedelt, statt Honigernte, sollen nur noch die Obstbäume befruchtet werden. -----------weitere Hinweise finden sie hier------------  

Wetter am 19.Mai 2021- Bilder vom eigenen Garten--

 
  Wetter Mai 2021. Kalt, nass und am 19.Mai 2021 gegen 17.00 Uhr starken Sturm mit Windböen und Hagelschauer.  

Eigener Garten -Tamariske

Foto: Heinz Stammberger
Foto: Heinz Stammberger Eine blühende Tamariske

Eigener Garten 0106202- Blick Richtung Süden, jedoch ein nördlicher Hang.
Blick von Weg unterhalb des Gartenteiches ich Richtung Süden. Hanggrundstück fast alles Naturbelassen. Im Bild unten: links eine Holzlege, rechts ein Abstellraum. Dahinter in voller Blütenpracht: eine , wahrscheinlich schon 30 Jahre alte Tamariske. Botanischer Name: Tamarix tetrandra. Herkunft : Balkan, Krim, Westasien. Wuchshöhe und -form: etwa 3m hoch, baum- oder strauchartig wachsend.
Unsere Tamariske ist zwischenzeitlich rund 4 bis 5 Meter als Strauch gewachsen, bisher ohne jegliche Pflege. Nur die dürren alten Äste wurden entfernt.
Die Blüten sind hellrosa, die Petalen fallen nach den Verblühen ab, in kleinen Ähren.
Blütezeit: April bis Juni. Will viel Sonne und einen guten Gartenboden. Dies war bei unserem Standort leider nicht der Fall, trotzdem eine wunderbare schöne bunt blühende Staude.
Text und Foto: Heinz Stammberger

Eiegener Garten Tamariske

Foto: Heinz Stammberger
Foto: Heinz Stammberger Eine blühende Tamariske

Tamariske

Eigener Garten 0106202- Blick Richtung Süden, jedoch ein nördlicher Hang.
Blick von Weg unterhalb des Gartenteiches ich Richtung Süden. Hanggrundstück fast alles Naturbelassen. Im Bild unten: links eine Holzlege, rechts ein Abstellraum. Dahinter in voller Blütenpracht: eine , wahrscheinlich schon 30 Jahre alte Tamariske. Botanischer Name: Tamarix tetrandra. Herkunft : Balkan, Krim, Westasien. Wuchshöhe und -form: etwa 3m hoch, baum- oder strauchartig wachsend.
Unsere Tamariske ist zwischenzeitlich rund 4 bis 5 Meter als Strauch gewachsen, bisher ohne jegliche Pflege. Nur die dürren alten Äste wurden entfernt.
Die Blüten sind hellrosa, die Petalen fallen nach den Verblühen ab, in kleinen Ähren.
Blütezeit: April bis Juni. Will viel Sonne und einen guten Gartenboden. Dies war bei unserem Standort leider nicht der Fall, trotzdem eine wunderbare schöne bunt blühende Staude.
Text und Foto: Heinz Stammberger

Bienenvolk nur zur Bestäubung

Bienen als Bestäuber
Allroundtalent Biene für all
e im Einsatz
Landauf landab sind Honigbienen bei Genießern, Landwirten, Obstbauern und Mutter Natur beliebt. Schließlich ver­danken wir ihnen nicht nur wertvollen Honig, denn als emsige Bestäuber von Nutz- und Wildpflanzen sowie als wichtiges Bindeglied in vielen Lebensgemeinschaften nehmen sie eine bedeutende Rolle ein.
Anders gesagt: Reiche Ernten, üppiges Wachstum und natürliche Artenvielfalt hängen stark von Bienen ab. Mehr noch: Vielen Tierarten sichern sie die Nahrungsgrundlage.
Der wirtschaftliche Nutzen der Honigbiene
Die Honigbiene ist wirtschaftlich eine echte Größe. Um das nachzuvollziehen, reicht meist schon eine Zahl: Rund 85 % der landwirtschaftlichen Erträge im Pflanzen- und Obstbau hängen in Deutschland von der Bestäubung der Honigbienen ab.
Klicken Sie hier und sehen einen Beitrag vom SWR Fernsehen, Landesschau Rheinland-Pfalz zum Weltbienentag 2021 "Warum die Biene so wichtig ist".
------------------------
80 Prozent aller heimischen Blütenpflanzen sind auf die Bestäubung durch verschiedenste Insekten angewiesen, wovon die Honigbiene einen bedeutenden Anteil übernimmt.
Der volkswirtschaftliche Nutzen der Bestäubungsleistung übersteigt den Wert der Honigproduktion um das 10- bis 15-fache. Dies sind rund 2 Milliarden Euro jährlich in Deutschland und 70 Milliarden US-Dollar weltweit.
Damit sind Bienen eine der 3 wichtigsten Nutztiere neben Rind und Schwein.
Auch Obst und Gemüse profitieren deutlich, denn Erträge und Qualitätsmerkmale wie Gewicht, Gestalt, Zucker-Säure-Gehalt, Keimkraft, Fruchtbarkeit und Lagerfähigkeit werden deutlich gesteigert.
-----------------------
Quelle: Deutscher Imkerbund
https://deutscherimkerbund.de/162-Bienen_und_Bestaeubungsleistung

Link-Natur + Umeld

Foto: Heinz Stammberger
Foto: Heinz Stammberger Kleiner Teil von unserem " Naturgarten 2021-

Juni 2021 im eigenen Garten